Nachrichten Soports

Ein ruhiger Winter weicht einem sehr lauten Frühling

[ad_1]

Die Yankees haben am Montag einen Tweet verschickt, den nur ein verträumter Romantiker letzte Woche inmitten der Düsternis der Aussperrung der Major League Baseball hätte heraufbeschwören können. In einem Zeitlupenvideo aus dem Schlagkäfig im Frühjahrstraining hob ein Rechtshänder sein vorderes Knie, drehte sich auf seinem hinteren Fuß und drehte sich peitschte eine Fledermaus in den TellerFahren eines Übungsschlag-Fastballs über das linke Feld, wo es in den Wolken verschwand.

Ahhhhhh – Baseball.

Noch besser als das Knirschen der Fledermaus war die Anwesenheit eines neuen Hitters, der es schwingt: Third Baseman Josh Donaldson, ehemaliger Gewinner des Most Valuable Player Award, der am Sonntagabend zu einem Trade kam. Und noch besser als DasDie Yankees zogen schließlich im Rahmen des Fünf-Mann-Umzugs von Gary Sánchez ab und schickten den mächtigen, aber fehlerhaften Empfänger an die Minnesota Twins.

Die Yankees behandelten auch Infielder Gio Urshela und bekamen Isiah Kiner-Falefa, einen vielseitigen Verteidiger mit Schnelligkeit, und Ben Rortvedt, ein muskulöser junger Empfänger. Kiner-Falefa – dessen 172 Treffer für Texas in der vergangenen Saison die Yankees angeführt hätten – wird bei Shortstop übernehmen und Gleyber Torres auf den zweiten Platz drängen.

„Dieser Trade hat uns defensiv und offensiv auf dem dritten Platz und defensiv auf dem Shortstop besser gemacht“, sagte General Manager Brian Cashman gegenüber Reportern in Tampa, Florida. „Wir haben Gleyber in eine Position gebracht, in der er der Beste ist, auf der zweiten Basis. Ich denke also, wir haben uns auf der Innenseite auf drei verschiedene Arten verbessert und auch die Verteidigung auf der Fangseite verbessert.

Der 36-jährige Donaldson war 2015 mit Toronto der wertvollste Spieler der American League, verpasste jedoch 2018 und 2020 viel Zeit mit Wadenverletzungen .475 Trefferquote. und verleiht den Yankees eine feurige Präsenz.

Cashman rief den Starter Gerrit Cole an, bevor er den Deal machte, da er seine Vorgeschichte mit Donaldson kannte, der Cole letzten Juni mit Kommentaren über Spin-Raten und Spider Tack nadelte. Cole und Donaldson sprachen am Montag miteinander und hörten einander zu.

„Hören Sie“, sagte Cole, „wenn Sie sich dafür einsetzen, eine Meisterschaft zu gewinnen, spielt das Zeug keine Rolle.“

Die Jagd nach der Meisterschaft ist für die meisten Teams wieder im Gange, da nach 99 Tagen umstrittener Verhandlungen zwischen Spielern und Eigentümern ein neuer Tarifvertrag in Kraft ist. Aber während die Spielergewerkschaft hoffte, die Teams davon abzubringen, Kader niederzureißen – das heißt, zu tanken – können einige Vereine immer noch nicht widerstehen. Es war eines von vielen Themen eines berichtenswerten Montags, an dem die Oakland Athletics und die Cincinnati Reds weiterhin Veteranen auslagerten.

Die Roten, die am Sonntag den rechtshändigen Starter Sonny Gray nach Minnesota ausgeteilt hatten, schickten den dritten Basisspieler Eugenio Suárez und den Outfielder Jesse Winker nach Seattle, um den Outfielder Jake Fraley, den Starter Justin Dunn, einen Interessenten und einen später zu nennenden Spieler zu holen. Aber die A’s, die den rechtshändigen Starter Chris Bassitt am Samstag zu den Mets schickten, um Aussichten zu bekommen, machten einen Schritt mit weitreichenderen Auswirkungen.

Die A’s tauschten ihren All-Star First Baseman Matt Olson nach Atlanta, der die Hoffnungen auf einen Deal mit dem langjährigen Starter Freddie Freeman aufgegeben hat. Olson, ein gebürtiger Georgier, der diesen Monat 28 Jahre alt wird, ist ein linkshändiger Power-Hitter wie Freeman und gewann zwei Goldhandschuhe. Aber der Verlust von Freeman wird ein psychologischer Schlag für den Titelverteidiger der World Series sein; Geschäftsführer Alex Anthopoulos, der bei der Ankündigung des Tauschs mit den Tränen kämpfte, nannte es „den härtesten Deal, den ich je machen musste“.

Der 32-jährige Freeman hat bei den Los Angeles Dodgers ein starkes Interesse an der freien Hand geweckt. Aber Olson kann in nur zwei Jahren ein Free Agent sein, und Atlanta hat keine finanziellen Probleme; Sein Eigentümer, die börsennotierte Liberty Media, berichtete, dass das Team im Jahr 2021 einen Gewinn von 104 Millionen US-Dollar erzielt habe.

Als wohlhabende Eigentümer gibt es jedoch nur einen Steven A. Cohen, dessen Großzügigkeit mit seiner Mets-Gehaltsabrechnung ihm seine eigene Steuerschwelle in der neuen CBA einbrachte Millionen-Deal. Vertrag kurz vor der Aussperrung. Sein anderes Ass, Jacob deGrom, sagte Reportern in Port St. Lucie, Florida, dass er vorhabe, seinen Vertrag nach der Saison zu kündigen.

„Ich bin begeistert von diesem Team, ich liebe es, ein Met zu sein, ich denke, es wäre wirklich cool, während meiner gesamten Karriere einer zu sein“, sagte deGrom, den Manager Buck Showalter zum Spieltag-Starter ernannte, der am 7. April eröffnet wurde. „Aber der Plan ist, diese Option auszuüben und außerhalb der Saison in ständigem Kontakt mit den Mets, Steve Cohen und dem Front Office zu stehen.

Danke an Grom – der sonst bis 2024 unter der Kontrolle des Teams wäre – dafür, dass er seinen Plan bestätigt und uns sieben Monate eines Will-or-no-Szenarios erspart hat. Die Ankündigung bedeutet auch, dass deGrom zuversichtlich in seine Gesundheit ist, nachdem er die zweite Hälfte der letzten Saison mit Ellbogenproblemen verpasst hat.

DeGroms Teamkollege, First Baseman Pete Alonso, war nach einem Unfall am Sonntag, bei dem sein Truck dreimal umkippte, ebenfalls gesund. Alonso, der sagte, ein anderer Fahrer habe eine rote Ampel überfahren und seinen Lastwagen entbeint, musste seine Windschutzscheibe öffnen, um zu entkommen.

„Ich bin wirklich dankbar, am Leben zu sein“, sagte er. „Danke, Ford, für die großartige Technik.“

Leider ist ein weiterer Superstar einem kürzlichen Unfall nicht unbeschadet entgangen. Fernando Tatis Jr., der wundervolle Shortstop der San Diego Padres, tauchte mit einem gebrochenen linken Handgelenk auf, angeblich von einem Motorradkratzer außerhalb der Saison, und könnte drei Monate fehlen. Tatis sagte, es hätte “eine andere Geschichte sein können”, wenn er sich während der Sperrung mit den Trainern des Teams hätte beraten dürfen, aber die Schuld liegt hauptsächlich bei ihm.

Tatis ist anscheinend auf zwei Rädern nicht so gut wie auf Spikes. Auf die Frage von Reportern in Peoria, Arizona, wann sein Unfall passiert sei, antwortete Tatis: „Welcher?“



[ad_2]

Source

You may also like

Read More