3.8 C
München
Donnerstag, Februar 2, 2023

Drohnen: Die Zukunft des „Krieges“ an den Küsten des Mittelmeers

In den letzten Tagen haben israelische Beamte den Medien mit einem Satz geantwortet: „Die Sicherheitsdienste arbeiten weiterhin zu jeder Zeit und an jedem Ort, um Bedrohungen gegen Israel zu verhindern.“ Eine allgemeine „diplomatische“ Antwort, auf die israelische Minister antworten, wenn sie nach der Zerstörung iranischer Drohnenstandorte und -lager im Libanon und in Syrien bis hin zum westlichen Iran gefragt werden, und das Ziel ist nicht, positiv oder negativ zu antworten.

Die iranisch-israelische Konfrontation dauert in verschiedenen Formen an und hat eindeutig begonnen, sich auf das unbemannte Luftfahrzeugsystem in seinen verschiedenen Formen zu verlassen. Im Libanon infiltrierte ein israelisches Kommando ein Hisbollah-Gebiet und zerstörte heimlich Hunderte von Drohnen in einem Lagerhaus, und die Spezialeinheit verließ das Gebiet trotz der Anwesenheit von Hisbollah-Elementen dort, einschließlich der Wachen des Milizenführers Hassan Nasrallah, der in dieser Nacht anwesend war eines der Häuser in der Nähe des Lagerhauses.

Wenige Tage später, am 13. Februar, drängten die Milizen mit einer Drohne über die libanesisch-israelische Grenze und versuchten, einen der Militärstützpunkte anzugreifen, doch das schnelle Eingreifen der israelischen Flugzeuge und ihre Scheinangriffe auf die Gebiete des Hisbollah-Einsatzes verhinderten den südlichen Vororten von Beirut, veranlassten die Milizen, diese Bewegungen zu stoppen.

Einen Tag später starteten Drohnen einen Überfall im Iran, der das iranische Drohnensystem beschädigte, und Schätzungen bestätigen, dass Hunderte von Drohnen unterschiedlicher Größe vollständig zerstört wurden. Außerdem wurden am 7. März zwei Offiziere der iranischen Revolutionsgarden an einem Ort in der Nähe der syrischen Hauptstadt Damaskus getötet, die auf die Ausbildung an Präzisionsraketen und Drohnen spezialisiert waren.

In einem Interview mit 24 wies ein Sicherheitsbeobachter darauf hin, dass der Iran weiterhin ein Arsenal an Märschen aufbaut und seine verschiedenen Stellvertreter im Libanon, in Syrien, im Irak, im Jemen und im Gazastreifen mit diesen Techniken ausstattet, um Kämpfe zu entfachen und die Länder der Region zu bedrohen. und sich im Grunde auf einen Krieg an den Küsten des Mittelmeers in Syrien, im Libanon und im Gazastreifen vorbereiten.

Die Quelle weist auf Sicherheitsschätzungen hin, dass die Hisbollah vor der Zerstörung ihrer Lagerhäuser fast 2.000 Drohnen unterschiedlicher Art und Größe besaß, von denen die meisten fertige Ausrüstung waren, die online gekauft werden konnte, und der Kauf von dort lebenden Agenten getätigt wurde Westliche Länder.

Es scheint, dass der zunehmende Einsatz von Drohnenschwärmen auch ein Hinweis auf die Zukunft von Kriegen ist, insbesondere für Länder wie den Iran, die erkennen, dass sie keine klassische Luftwaffe schaffen können, die den Flugzeugen der israelischen Luftwaffe gegenüberstehen kann, und deshalb auf Drohnen zurückgegriffen haben.

Es ist nicht möglich, die Entwicklung, Produktion und Stationierung der iranischen Drohnenarmee zu stoppen, aber Verbündete in der Region können zusammenarbeiten, um diese Operationen zu stören und herauszufordern. Dies beinhaltet die Verwendung fortschrittlicher Schutzsysteme und das Starten von Angriffen auf Ziele, die mit der Drohnenarmee in Verbindung stehen, so die weiterführende Quelle.

Source

- Advertisement -
- Advertisement -

neueste Artikel