3 C
Munich

Die VPN-Nutzung in Russland steigt, da die Regierung die Internetkontrolle verschärft

[ad_1]

Russland hat seine Kontrolle über sein Internet verschärft. Die Behörden blockierten den Zugang zu Meta-eigenem Facebook und schränkten den Zugang zu Twitter ein.

Nurfoto | Getty Images

Russen wenden sich virtuellen privaten Netzwerken zu, um die immer strengeren Internetkontrollen des Landes nach der Invasion der Ukraine zu umgehen.

VPNs können die Identität und den Standort eines Benutzers verbergen, um ihm den Zugriff auf blockierte Websites und Dienste zu erleichtern.

Die Top-10-VPN-Apps aus dem Apple App Store und dem Google Play Store in Russland verzeichneten zwischen dem 24. Februar, dem Tag, an dem die Invasion begann, und dem 8. März zusammen fast 6 Millionen Downloads, wie die für CNBC zusammengestellten Daten von SensorTower zeigen.

Dies war ein Anstieg von 1500 % gegenüber den Top-10-VPN-Apps in den vorangegangenen 13 Tagen.

Das russische Internet unterliegt seit Jahren der Zensur, obwohl große US-Plattformen wie Facebook, Twitter und Google frei zugänglich sind, im Gegensatz zu China, wo sie komplett gesperrt sind. Diese Unternehmen sind jedoch unter Androhung der Sperrung operiert worden, insbesondere wenn sie Inhalte hosten, die als kremlkritisch wahrgenommen werden.

Aber Präsident Wladimir Putin hat in letzter Zeit versucht, das Internet stärker in den Griff zu bekommen. Im Jahr 2019 erließ Russland das Gesetz zum „souveränen Internet“, das den Behörden weitreichende Befugnisse gab, um zu versuchen, sein Internet vom Rest der Welt zu trennen. Damals sagte Russland, das Gesetz solle seinen Schutz vor Cyberangriffen stärken.

Während die Invasion andauert, versucht Russland, den Zugang zu ausländischen Internetplattformen weiter einzuschränken. Facebook, im Besitz von Meta, wurde am 4. März gesperrt, während der Zugriff auf Twitter eingeschränkt ist.

Am 5. März stieg die Nachfrage nach VPNs demnach um mehr als das Zehnfache gegenüber dem Durchschnitt Top10VPNeine Bewertungs- und Daten-Website.

„Da verschiedene Unternehmen damit begonnen haben, den Zugang zu ihren Produkten in Russland einzuschränken, haben VPN-Apps eine zunehmende Marktakzeptanz erfahren, da russische Benutzer versuchen, diese Beschränkungen zu umgehen“, sagte ein Sprecher von SensorTower per E-Mail an CNBC.

„VPN-App-Installationen werden wahrscheinlich weiter zunehmen, da sich die Beschränkungen verschärfen. Im Moment sind Marktplätze wie Apples App Store und Google Play noch verfügbar, aber das könnte sich in Zukunft sehr wohl ändern.“

Das VPN-Unternehmen Surfshark sagte, dass seine wöchentlichen Verkäufe in Russland seit dem 24. Februar um 3.500 % gestiegen sind, wobei die größten Spitzen vom 5. bis 6. März auftraten, als Facebook blockiert wurde.

„Ein solch rascher Anstieg bedeutet, dass die in Russland lebenden Menschen aktiv nach Wegen suchen, staatliche Überwachung und Zensur zu vermeiden“, sagte ein Surfshark-Sprecher gegenüber CNBC.

Unterdessen startete Twitter eine Version seiner Website auf Torein Dienst, der den Internetverkehr verschlüsselt, um die Identität der Benutzer zu verbergen und zu verhindern, dass sie überwacht werden.

Als Russland dazu überging, Dienste zu blockieren, bewegte sich eine wachsende Liste von Technologieunternehmen dazu, den Betrieb des Unternehmens einzustellen.

In diesem Monat gehören Netflix und Apple zu einer langen Liste von Technologieunternehmen, die Verkäufe oder Dienstleistungen in Russland eingestellt haben.



[ad_2]

Source

Latest article