16.4 C
Munich

Die USA verlängern das Mandat für Flugzeugmasken bis zum 18. April


Ein Schild mit der Aufschrift „Wear a mask“ am Hartsfield-Jackson Atlanta International Airport (ATL) in Atlanta, Georgia, USA, Dienstag, 21. Dezember 2021.

Elie Nouvelage | Bloomberg | Getty Images

Die Transportation Security Administration verlängert eine Bundesanforderung, wonach Reisende in Flugzeugen, Flughäfen, Zügen und Bussen bis zum 18. April Masken tragen müssen, teilten die Centers for Disease Control and Prevention am Donnerstag mit.

Die Amtszeit sollte am 19. März auslaufen.

Eine Mandatsverlängerung erfolgt, da die Biden-Regierung, Städte und Bundesstaaten Maskenmandate und andere Pandemierichtlinien an anderer Stelle zurückgenommen haben, da die Covid-Fälle zurückgehen.

Die kürzere Verlängerung der Richtlinie im Vergleich zu früheren Ankündigungen deutet darauf hin, dass Präsident Joe Biden und die CDC erwägen, das Mandat in diesem Frühjahr vollständig aufzuheben, falls die Covid-Fälle weiter zurückgehen.

Die CDC plant, im nächsten Monat mit Regierungsbehörden zusammenzuarbeiten, um „dazu beizutragen, einen überarbeiteten politischen Rahmen zu schaffen, in dem dargelegt wird, wann und unter welchen Umständen Masken im Transitkorridor erforderlich sein sollten“, hieß es in einer Erklärung.

Die CDC sagte, die neuen Regeln würden auf Covid-Fällen, dem Risiko neuer Varianten „und den neuesten wissenschaftlichen Daten“ basieren.

Im vergangenen Monat forderten Fluggesellschaften und andere Gruppen der Reisebranche das Weiße Haus auf, die Covid-Testanforderungen für ankommende internationale Reisende, einschließlich zurückkehrender US-Bürger, aufzuheben, da einige Länder wie Großbritannien die Einreisebestimmungen lockern.

Das Weiße Haus und die CDC hatten keinen Kommentar.

Kurz nach dem Amtsantritt des Präsidenten im Januar 2021 ordnete die Biden-Regierung Flug-, Bus- und Bahnreisende an, Masken zu tragen, auch an Flughäfen und Bahnhöfen. Die Regierung verlängerte sie im vergangenen Jahr mehrfach, zuletzt im Dezember.

Die Fluggesellschaften hatten seit dem Beginn der Pandemie im Frühjahr 2020 eigene Anforderungen erlassen, aber der damalige Präsident Donald Trump erteilte kein Regierungsmandat, das die Gewerkschaften gefordert hatten.

Nach Angaben der Federal Aviation Administration waren mehr als 71 % der rekordverdächtigen 5.981 Berichte über widerspenstiges Verhalten von Fluggästen im vergangenen Jahr mit Streitigkeiten über Maskenvorschriften verbunden.



Source

Latest article