0.8 C
München
Dienstag, Januar 31, 2023

Die US-Notenbank plant mehrere Zinserhöhungen zur Eindämmung der Inflation | DW | 16.03.2022

[ad_1]

Die US-Notenbank kündigte am Mittwoch an, dass sie Anstrengungen zur Eindämmung der Inflation durch eine Anhebung ihrer kurzfristigen Zinssätze unternehmen und signalisieren würde, dass sie in diesem Jahr bis zu sieben Zinserhöhungen vornehmen könnte.

Die Inflation befindet sich in den Vereinigten Staaten derzeit auf dem höchsten Stand seit den 1970er Jahren, da die Weltwirtschaft von der russischen Invasion in der Ukraine sowie der anhaltenden COVID-19-Pandemie gebeutelt wird.

Die aktualisierten Quartalsprognosen der Fed zeigen, dass sie für dieses Jahr eine durchschnittliche Inflation von 4,3 % erwartet, was deutlich über ihrem Jahresziel von 2 % liegt. Die Zentralbank veröffentlichte auch eine neue Prognose, die zeigt, dass ein Wachstum von nur 2,8 % im Jahr 2022 wahrscheinlich ist, gegenüber den Prognosen von 4,3 % im Dezember.

Der Schritt markiert eine scharfe Kehrtwende gegenüber der Arbeitsweise der Federal Reserve seit dem Finanzcrash und der Rezession von 2008, als sie darum kämpfte, die Zinsen auf einem Tiefststand zu halten, um Wachstum und Wirtschaftswachstum zu fördern. Während sich dieser Schritt durch eine gewisse Reduzierung der Inflation auszahlen kann, wird er in Zukunft zu höheren Kreditzinsen für Verbraucher und Unternehmen führen.

Einige Ökonomen befürchten, dass die Fed angesichts der bereits so hohen Inflation – sie erreichte im Februar 7,9 %, den höchsten Stand seit vier Jahrzehnten – und des Gaspreises, der durch den Krieg in der Ukraine weiter in die Höhe getrieben wird, die Zinsen noch stärker anheben muss, als sie jetzt erwartet könnte die Wirtschaft in eine Rezession stürzen.

Fed-Beamte gaben zu, dass sie unterschätzt hatten, wie stark die Inflation anhalten würde und wie lange sie nach dem Ausbruch der Pandemie anhalten würde, und möglicherweise zu lange gewartet hätten, um mit der Zinserhöhung zu beginnen.

Die US-Wirtschaft expandiert jedoch immer noch etwas, was durch höhere Zinsen etwas entlastet wird. Die Verbraucherausgaben bleiben unverändert, sagte die Fed, und die Arbeitgeber versuchen, fast rekordverdächtige 11,3 Millionen Stellenangebote zu besetzen, weit über der Zahl der Arbeitslosen im ganzen Land.

es/aw (AP, Reuters)



[ad_2]

Source link

- Advertisement -
- Advertisement -

neueste Artikel