-1.3 C
München
Sonntag, Februar 5, 2023

Die NASA teilt majestätische Bilder des orbitalen Sonnenaufgangs von der ISS

[ad_1]

Die NASA hat eine Reihe atemberaubender Bilder geteilt, die einen orbitalen Sonnenaufgang von der Internationalen Raumstation (ISS) zeigen.

Ein orbitaler Sonnenaufgang von der ISS aus gesehen.
Ein orbitaler Sonnenaufgang, aufgenommen von der Internationalen Raumstation. NASA

Die vier Fotos, die NASA Johnson am Donnerstag, dem 17. März, auf ihrem Twitter-Account veröffentlichte, zeigen die Sonne, die am Horizont der Erde auftaucht.

„Die ersten Strahlen eines orbitalen Sonnenaufgangs beleuchten die Erdatmosphäre auf diesem Foto der Internationalen Raumstation, als sie 262 über dem Pazifischen Ozean südlich der russischen Halbinsel Kamtschatka umkreiste“, sagte NASA Johnson in Kommentaren neben denselben Bildern auf seinem Flickr-Account.

Ein orbitaler Sonnenaufgang ist von der Raumstation aus zu sehen, als sie am 22. Februar 2022 262 Meilen über dem Pazifischen Ozean umkreist. Weitere Fotos finden Sie unter https://t.co/UrTZQGt9OI pic.twitter.com/LN3mN8EFOu

— Internationale Raumstation (@Space_Station) 17. März 2022

Die beeindruckenden Fotos wurden mit einer von mehreren professionellen DSLR-Kameras an Bord der Raumstation aufgenommen, in diesem Fall einer Nikon D4 mit einem 28-300-mm-Objektiv, obwohl NASA Johnson nicht sagen wird, welcher Astronaut sie aufgenommen hat.

Die ISS braucht nur 90 Minuten, um die Erde zu umkreisen, daher gibt es viele Sonnenaufgänge – 16 pro Tag – für die Besatzung der Station.

Während die ISS-Astronauten die meiste Zeit mit der Arbeit an wissenschaftlichen Experimenten verbringen, genießen sie es auch, bei jeder Gelegenheit durch das Kuppelmodul der Station zu spähen.

Das Modul mit sieben Fenstern bietet einen ungehinderten Blick auf die Erde und darüber hinaus und ist einer der beliebtesten Orte der Station, um Fotos von unserem Planeten zu machen.

Der jüngste Raumstationsbewohner Thomas Pesquet von der Europäischen Weltraumorganisation hat sich den Ruf erworben, während seiner sechsmonatigen Mission großartige Aufnahmen der Erde zu machen. Aber etwas Besonderes einzufangen ist schwieriger, als Sie vielleicht denken, denn hektische Arbeitspläne und Wolkendecken sind zwei dieser Hindernisse, um großartige Fotos zu machen.

Tatsächlich musste Pesquet sich sehr anstrengen, um die besten Chancen zu haben, die sogenannten “Wächter” zu fangen.

Empfehlungen der Redaktion











[ad_2]

Source

- Advertisement -
- Advertisement -

neueste Artikel