5.8 C
München
Freitag, Februar 3, 2023

Der Präsident der Ukraine hat gerade ein Gesetz zur Legalisierung von Krypto unterzeichnet, während digitale Spenden eintreffen – TechCrunch

[ad_1]

Vor einem Monat verabschiedete das ukrainische Parlament ein Gesetz zur Legalisierung von Kryptowährungen und bereitete einen Rahmen für die Regulierung und Verwaltung von Kryptowährungen wie Bitcoin und Ethereum vor. Heute hat der Präsident des Landes, Wolodymyr Zelenskyy, dieses Gesetz mit dem Titel „On Virtual Assets“ unterzeichnet, das einen rechtlichen Rahmen für das Land schafft, um einen regulierten Kryptomarkt zu betreiben.

Nach Angaben von Münztelegraph, Coindesk und andere auf digitale Assets ausgerichtete Verkaufsstellen, Krypto-Börsen und Unternehmen, die digitale Assets verwalten, müssen sich nun bei der Regierung registrieren lassen, um legal in der Ukraine tätig zu sein, und Banken dürfen Konten für Krypto-Unternehmen eröffnen.

Das Gesetz würde auch der Nationalen Kommission für Wertpapiere und Börsen der Ukraine die Möglichkeit geben, die Politik des Landes in Bezug auf digitale Vermögenswerte festzulegen, Lizenzen an Unternehmen zu erteilen, die mit Krypto handeln, und als Finanzwächter zu fungieren. (Tatsächlich hat das ukrainische Parlament bereits im September ein Gesetz zur Legalisierung der Kryptowährung verabschiedet, aber Präsident Zelenskyy legte sein Veto gegen den Gesetzentwurf ein kurz darauf und behauptete, das Land könne es sich nicht leisten, eine neue Regulierungsbehörde für die Verwaltung von Krypto einzurichten.)

Wenn Sie dachten, Krypto wäre bereits Legal in der Ukraine haben Sie viel Gesellschaft. Selbst ohne formelle Regulierung gehörten Ukrainer, Russen und Venezolaner (in dieser Reihenfolge) laut dem Blockchain-Analyseunternehmen Chainalysis bis Herbst 2020 zu den aktiven Einzelhandelsnutzern digitaler Währungen.

Der damalige Forschungsleiter von Chainalysis sagte Coindesk schlug vor, dass einige Trends den Aufstieg der Ukraine an die Spitze vorantreiben, darunter eine „wirklich technikbegeisterte Bevölkerung“ und „ein fleißiges Start-up-Umfeld“. (Coindesk stellte auch fest, dass es in Osteuropa auch mehr Cyberkriminalität gibt als in anderen Regionen, was wahrscheinlich auch eine Rolle gespielt hat.)

Die Art der gerade erlassenen Vorschriften hat eine neue Dringlichkeit erlangt, da die Ukraine in den Wochen seit dem Einmarsch Russlands in das Land und dem Beginn der Tötung von Soldaten und Zivilisten mindestens 100 Millionen US-Dollar an Krypto-Spenden erhalten hat, was schätzungsweise drei Millionen Menschen dazu veranlasste, aus dem Land der 42 zu fliehen millionen Menschen. (NPR hat gerade die Zahl der ukrainischen Flüchtlinge, die allein nach Polen geflohen sind – rund 1,8 Millionen – mit der Zahl verglichen Bevölkerung Warschaus.)

Mit dem Inkrafttreten des neuen Gesetzes wird sich Kuna, die wichtigste Krypto-Börse der Ukraine, nicht mehr darauf beschränken, dem Land zu helfen, Spenden direkt bei kryptofähigen Anbietern auszugeben, sondern Krypto in dringend benötigtes Fiat umwandeln. In der Zwischenzeit hat sich das Land auch mit dem auf den Bahamas ansässigen Börsengiganten FTX zusammengetan, um Krypto-Beiträge zu den Kriegsanstrengungen der Ukraine in Fiat umzuwandeln, das bei der Nationalbank der Ukraine hinterlegt wird.

Genauer gesagt als gemeldet Monday von Coindesk, FTX und Kuna und eine Staking-Plattform namens Everstake haben sich mit ukrainischen Regierungsbeamten zusammengetan, um eine Benutzerspenden-Website namens zu starten Hilfe für die Ukraine und akzeptiert Bitcoin-Spenden, Äther, Befestigt, Erbsen, Solana, Dogecoin, Monero, Ikone und Neo “Menschen in ihrem Freiheitskampf zu unterstützen.”

Während die Initiative die „erste Instanz einer Kryptowährungsbörse darstellt, die einen Weg für Krypto-Spenden an eine öffentliche Finanzinstitution bietet“, wie Everstake es ausdrückte, seitdem erklärtwir wissen es nicht, aber es ist wahrscheinlich sicher zu sagen, dass es zu den ersten gehört.

[ad_2]

Source link

- Advertisement -
- Advertisement -

neueste Artikel