4.3 C
Munich

Der neue Betrugsstaatsanwalt von Covid verstärkt seine Bemühungen, Menschen zu verurteilen, die Hilfsleistungen in Milliardenhöhe gestohlen haben

[ad_1]

Der neue Generalstaatsanwalt der Bundesregierung wegen schweren Betrugs gegen das massive Pandemie-Hilfsprogramm stellt Teams zusammen, die eine, wie er sagt, „fast erschreckende Menge an Daten“ analysieren, die zu neuen Anklagen führen könnten.

Kevin Chambers, der als stellvertretender stellvertretender Generalstaatsanwalt fungierte, wurde am Donnerstag vom Justizministerium zum Chefankläger für Covid-19-Betrug ernannt. Präsident Joe Biden sagte in seiner Rede zur Lage der Nation, dass die Staatsanwaltschaft die Anklage gegen die Haupttäter des Pandemiebetrugs führen werde.

In einem Interview mit NBC News sagte Chambers, sein Ziel sei es, diejenigen strafrechtlich zu verfolgen, die illegal Geld aus Pandemie-Hilfsleistungen, einschließlich des Gehaltsscheck-Schutzprogramms und Versicherungsfonds, bezogen hätten, um von einem solchen Verhalten in Zukunft abzusehen und zu versuchen, so viel Geld zurückzubekommen wie möglich.

„Die Leute kauften Ferienhäuser, Bentleys und Rolex. Wir bekommen vielleicht nicht das ganze Geld zurück, aber das ist nicht der einzige Wert beim Tragen dieser Fälle“, fuhr er fort.

Obwohl viele Programme im vergangenen Jahr eingestellt wurden, sagte er, die Staatsanwälte seien noch lange nicht fertig, und fügte hinzu: „Wenn die Leute, die das Programm gestohlen haben, auch nur eine Sekunde lang denken, dass unsere Arbeit erledigt ist oder dass sie daraus herausgekommen sind, haben sie noch etwas vor sich.

Chambers sagte, seine Rolle sei es, die Arbeit des Justizministeriums zu verbessern, die bereits geleistet wurde. Bundesanwälte haben bisher mehr als 1.000 Strafverfahren im Zusammenhang mit Betrugsverlusten von mehr als 1 Milliarde US-Dollar eingereicht, sagte er, und es wurden Zivilklagen gegen 1.800 Einzelpersonen oder Organisationen im Zusammenhang mit Krediten in Höhe von mehr als 6 Milliarden US-Dollar eingereicht.

Im vergangenen Herbst verurteilte ein Bundesrichter den Kalifornier Richard Ayvazyan zu 17 Jahren Gefängnis, weil er einen Betrugsring betrieben hatte, der 18 Millionen Dollar an Covid-19-Hilfskrediten für kleine Unternehmen gestohlen hatte – ein Plan, den der Richter als „schrecklich, kalkuliert und unempfindlich”. .“

FBI-Agenten sagten, als sie sein Haus durchsuchten, warf seine Frau eine Tasche mit mehr als 450.000 Dollar in die Büsche in ihrem Hinterhof. Sie wurde zu sechs Jahren Gefängnis verurteilt. Beide schnitten ihre elektronischen Überwachungsarmbänder ab und flohen, sagte die Staatsanwaltschaft. Sie wurden in Abwesenheit verurteilt.

Letzten Monat wurden 11 Mitglieder und Mitarbeiter einer Bande aus Brooklyn beschuldigt, die Identität von 800 Personen gestohlen zu haben, um Arbeitslosengeld in Höhe von mehr als 4 Millionen US-Dollar zu fordern. Gerichtsdokumente zeigten Fotos von einigen von ihnen, die posierten, während sie Stapel von Bargeld hielten.

Chambers sagte, er plane die Einrichtung von Streikkräften, die sich aus Analysten, Agenten und Staatsanwälten zusammensetzen, um riesige Datenmengen zu sichten, die von staatlichen Arbeitsämtern bereitgestellt werden. „Die Daten, die wir immer noch von Staaten sammeln, sind der Schlüssel zu einem Großteil der Betrugsbeweise“, sagte er.

Es ist eine riesige Aufgabe. Der Secret Service schätzte, dass 100 Milliarden Dollar illegal durch Covid-Hilfsprogramme beschafft wurden, aber private Experten, die die Angelegenheit untersucht haben, sagen, dass es bis zu 400 Milliarden Dollar sein könnten.

Die US-Regierung habe 5 Billionen US-Dollar für den Kampf gegen die Covid-19-Hilfe ausgegeben, sagte Chambers, „also werden die Zahlen groß sein.“

Chambers ist ein erfahrener Bundesanwalt. Er hat auch für private Anwaltskanzleien und als zertifizierter Wirtschaftsprüfer gearbeitet, Erfahrungen, die seiner Meinung nach “in der aktuellen Position einen kleinen Vorteil verschaffen könnten”.

Als Sohn jamaikanischer Einwanderer arbeitete sein Vater bei der jamaikanischen Mission bei der UNO und beschloss, in den Vereinigten Staaten zu bleiben, um eine Familie zu gründen. Ihre Mutter war staatlich geprüfte Krankenschwester.

Bei der Erläuterung der Bedeutung der Verfolgung von Covid-19-Betrugsfällen wies Chambers die Idee zurück, dass der Diebstahl von Regierungen ein Verbrechen ohne Opfer sei. „In einem sehr realen Sinne wurden Menschen verletzt. Aufgrund dieses Betrugs gibt es Leute, die die Kredite nicht bekommen haben, mit denen sie die Schulgebühren ihrer Kinder für ein weiteres Jahr hätten bezahlen können“, sagte er.

„Es war nicht unendlich viel Geld. Wenn jemand es durch Betrug bekommt, ist es Geld, das an jemanden gegangen wäre, der es brauchte, Anspruch darauf hatte, es aber nicht erhalten hat.”



[ad_2]

Source

Latest article