12.5 C
Munich

Der goldene Fallschirm des CEO von Moderna stieg während der Pandemie um Hunderte Millionen in die Höhe


Stéphane Bancel, CEO von Moderna

Steve Ferman | Getty Images

Der Vorstand von Moderna genehmigte Ende letzten Jahres einen goldenen Fallschirm für CEO Stephane Bancel im Wert von mehr als 926 Millionen US-Dollar, gegenüber 9,4 Millionen US-Dollar im Jahr 2019 vor Covid-19.19 bringt die Weltordnung nicht durcheinander.

Der Wert des sogenannten Change-of-Control-Pakets von Bancel schwankte, weil sich ein Großteil davon, 922,5 Millionen US-Dollar, in den Aktien des Biotech-Unternehmens befindet, die im Laufe des Jahres mit den Fortschritten der Gesellschaft bei der Herstellung eines Impfstoffs stark schwankten bekämpfe es. Das Ausstiegspaket von Bancel umfasst auch eine Barabfindung in Höhe von 1,5 Millionen US-Dollar und einen Bonus in Höhe von 2,5 Millionen US-Dollar, wenn das Unternehmen verkauft und er entlassen wird.

Die Aktien von Moderna erreichten am 10. August ein Rekordhoch von 497,49 $, kurz bevor die Food and Drug Administration Auffrischungsimpfungen seines Blockbuster-Covid-Impfstoffs für gefährdete Personen genehmigte. Aber sie wurden am 31. Dezember, als das Paket festgesetzt wurde, bei 253,98 $ gehandelt und sind seitdem um etwa 45 % auf etwa 140 $ pro Aktie in dieser Woche gefallen.

Selbst bei diesem reduzierten Aktienkurs ist sein Ausstiegspaket, das nur dann Realität wird, wenn das Unternehmen verkauft wird und er seinen Job verliert, atemberaubend. Moderna hat keine Anfragen nach Kommentaren beantwortet.

Der Wert des goldenen Fallschirms wurde am Mittwoch im jährlichen Proxy-Bericht des Unternehmens veröffentlicht, in dem die Vergütung der bestbezahlten Führungskräfte des Unternehmens aufgeführt ist. Die Einreichung zeigt die Belohnungen für Führungskräfte des jungen Biotech-Unternehmens, bei dem der größte Teil der Vergütung im volatilen Eigenkapital des Unternehmens verwurzelt ist.

Seine Gesamtvergütung für 2021 betrug 18,2 Millionen US-Dollar, eine Steigerung von 41 % gegenüber 2020. Bancels Vergütung im vergangenen Jahr umfasste 15 Millionen US-Dollar in Aktien und Optionen sowie einen Bonus von 1 US-Dollar, 0,5 Millionen US-Dollar zusätzlich zu seinem Gehalt von 990.385 US-Dollar. Moderna gab im vergangenen Jahr weitere 661.000 US-Dollar aus, um Bancel und seiner Familie persönliche Sicherheit zu bieten.

Die Gesamtvergütung des Vorsitzenden von Moderna, Stephen Hoge, war ein Bruchteil seiner anderen Auszeichnungen. Er kassierte 2021 zusätzlich zu seiner regulären Vergütung Aktienoptionen in Höhe von 165,9 Millionen US-Dollar. Der technische Direktor Juan Andres kassierte neben seinem üblichen Gehalt auch Optionen in Höhe von 194,3 Millionen US-Dollar.

Moderna, das vor der Pandemie außerhalb von Biotech-Kreisen kaum bekannt war, hatte 2021 einen Blockbuster. Das Biotech-Unternehmen schwang aufgrund des Erfolgs seines Impfstoffs im vergangenen Jahr erstmals in die Gewinnzone. Moderna meldete einen Nettogewinn von 12,2 Milliarden US-Dollar, nachdem es 2020 einen Verlust von 747 Millionen US-Dollar verbucht hatte. Der Aktienkurs von Moderna stieg 2021 um 143 %, als das Unternehmen seinen Zwei-Dosis-Covid-Impfstoff erfolgreich einführte.

Der Impfstoff bleibt das einzige kommerziell erhältliche Produkt von Moderna, obwohl das Unternehmen auch Impfstoffe zur Bekämpfung von Grippe und anderen Infektionskrankheiten entwickelt. Moderna verkaufte seine Aufnahmen im Jahr 2021 im Wert von 17,7 Milliarden US-Dollar, was fast den gesamten Umsatz des Unternehmens ausmacht. Moderna prognostiziert für 2022 einen Umsatz von 19 Milliarden US-Dollar, basierend auf unterzeichneten Verkaufsvereinbarungen mit Regierungen auf der ganzen Welt.

Die Gesamtvergütung von Hoge in Höhe von 7,8 Millionen US-Dollar umfasst Aktienprämien und Optionen in Höhe von insgesamt 6 Millionen US-Dollar und einen Bonus von 819.000 US-Dollar zusätzlich zu seinem Gehalt. Die Gesamtvergütung von Hoge ist gegenüber 2020 um 48 % gestiegen.

Andres erhielt ein Gesamtgehalt von 6,6 Millionen US-Dollar, darunter 5 Millionen US-Dollar in Aktien und Optionen sowie einen Bonus von 756.000 US-Dollar zusätzlich zu seinem Gehalt. Seine Gesamtvergütung ist im Jahr 2020 um 55 % gestiegen.

Chief Financial Officer David Meline erhielt ein Gesamtgehalt von 5,2 Millionen US-Dollar, einschließlich 4 Millionen US-Dollar in Aktien und Optionen sowie einen Bonus von 560.000 US-Dollar zusätzlich zu seinem Gehalt. Die Gesamtvergütung von Meline sank gegenüber 2020 um 44 %.

Moderna hat im vergangenen Jahr seine kaufmännische Leiterin Corinne Le Goff entlassen. Das Unternehmen sagte in seiner Vollmachtserklärung, es suche jemanden mit mehr Erfahrung im Bereich Verbrauchergesundheit. Le Goff erhielt eine Abfindung in Höhe von 1 Million US-Dollar.

Moderna wurde von Aktivistengruppen wie Oxfam heftig kritisiert, weil es von dem Impfstoff profitiert und nicht mehr getan hat, um seine Technologie mit ärmeren Ländern zu teilen. Oxfam America, das 376 Stammaktien von Moderna besitzt, hat einen Vorschlag für die jährliche Aktionärsversammlung eingereicht, um die Machbarkeit der Übertragung des geistigen Eigentums des Biotech-Unternehmens zu prüfen, um die Impfstoffproduktion in Entwicklungsländern anzukurbeln. Moderna hält seine Sitzung am 28. April ab.

„Wir glauben, dass die Reaktion von Moderna, die Informationen, die für die Herstellung seines Impfstoffs in Ländern mit niedrigem und mittlerem Einkommen erforderlich sind, nicht weiterzugeben, seinem Ruf schaden, seine soziale Betriebserlaubnis gefährden und die Beziehungen zur US-Regierung untergraben könnte“, heißt es in Oxfams Vorschlag.

Der Vorstand von Moderna forderte die Aktionäre auf, gegen den Vorschlag zu stimmen. Der Rat argumentierte in seiner Widerlegung, dass die Empfehlung von Oxfam die Sicherheit und Qualität des Impfstoffs sowie das langfristige Vertrauen in die von den Injektionen verwendete Boten-RNA-Technologie negativ beeinflussen würde.

Moderna befindet sich derzeit in einem Patentstreit mit den National Institutes of Health, die an der Entwicklung des Impfstoffs beteiligt waren, über die Technologie hinter den Injektionen. Der leitende medizinische Berater des Weißen Hauses, Dr. Anthony Fauci, schlug letzte Woche in einem Gespräch mit Reportern vor, dass das NIH die Technologie weltweit lizenzieren würde, wenn es den Streit mit Moderna gewinnen würde.

Der Vorstand von Moderna sagte, das Unternehmen habe zugestimmt, Covax, einer internationalen Allianz, die einen besseren Zugang zu Covid-Impfungen in Ländern mit niedrigem und mittlerem Einkommen fördert, 650 Millionen Dosen zur Verfügung zu stellen. Moderna sagte auch, es werde seine Covid-bezogenen Patente während der Pandemie nicht durchsetzen. Das Biotech-Unternehmen hat auch eine vorläufige Vereinbarung mit Kenia getroffen, um die Impfstoffproduktion in dem ostafrikanischen Land aufzubauen, um die Immunisierung in Afrika zu unterstützen.



Source

Latest article