3.8 C
München
Donnerstag, Februar 2, 2023

Das erwartet die Welt in einem neuen Kalten Krieg

Analysten untersuchen die Auswirkungen des Krieges in der Ukraine auf das geopolitische System der Welt, während viele Experten glauben, dass „wir uns in einem neuen Kalten Krieg befinden“, so der Forscher Tom Moketes, der der Ansicht ist, dass die eigentliche Herausforderung darin besteht, die Ausbreitung des Konflikts zu verhindern .

Der Autor erwartet, dass der neue Kalte Krieg für lange Zeit sehr kalt sein wird, in dem Russland monatelang und vielleicht sogar noch länger isoliert ist

Um den neuen Kalten Krieg zu verstehen, sagt der Autor, dass es notwendig ist, über die Ähnlichkeiten und Unterschiede zu den alten Kriegen nachzudenken, und stellt fest, dass die Vereinigten Staaten aus dem Zweiten Weltkrieg als Sieger hervorgegangen sind, mit großer Hoffnung, dass das Bündnis während des Krieges bestehen bleiben würde intakt, um den Weltfrieden zu sichern, aber es erwies sich bald als klägliche Hoffnung. Die Sowjetunion wollte in jedem von der Roten Armee besetzten Land Marionettenregime errichten.

1949 gründeten die Alliierten im Westen die NATO und die Sowjets antworteten 1955 mit dem Warschauer Pakt.

Nukleare Abschreckungskraft
Der Autor wies darauf hin, dass die Allianzen hätten zerfallen können, wenn es nicht die Macht der nuklearen Abschreckung gegeben hätte. In den frühen 1960er Jahren prägten Experten den Begriff “gegenseitig zugesicherte zerstörungsstrategische Pattsituation”, weil die Gegner genug Wasserstoffbomben hatten, um sich gegenseitig zu zerstören, niemand den Krieg gewinnen konnte, es keinen Sinn machte zu kämpfen, und China dem Atomclub beitrat 1964. Der Kalte Krieg weitete sich laut Moketes, Professor für Geschichte an der DePaul University und Autor von „Iraq and the Counterinsurgency Challenge“, auf Asien aus.

Nukleare Abschreckung verhinderte die Harmagedon-Apokalypse, aber sie verhinderte nicht Stellvertreterkriege in dieser Zeit, da Washington Israel unterstützte, Moskau Ägypten unterstützte und als die Vereinigten Staaten im Sumpf Südostasiens versanken, versorgten die Sowjets Nordvietnam mit Waffen und anderer Hilfe , und die Vereinigten Staaten rüsteten in den 1980er Jahren afghanische Kampfflugzeuge mit Stinger-Flugabwehrraketen für den Einsatz gegen die sowjetischen Besatzer aus, und beide Seiten unterstützten viele Stellvertreterstaaten in Afrika, Asien und Lateinamerika.

Alte Kriegsattribute
Für Muketis hat der Krieg zwischen der Ukraine und Russland viele Kennzeichen der alten Zusammenstöße des Kalten Krieges, in denen Moskaus Nukleararsenal eine direkte Intervention der Vereinigten Staaten und der NATO-Staaten abschreckte, ebenso wie die ungarische Revolution von 1956 oder der Prager Frühling von 1968.

Die nukleare Abschreckung hinderte die NATO jedoch nicht daran, die ukrainische Armee mit Waffen zu versorgen, und der Aufruf des ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj, eine Flugverbotszone über seinem Land einzurichten, wurde aus Angst, Russland zu provozieren, entschieden zurückgewiesen.

Trotz einiger Ähnlichkeiten mit früheren Konflikten findet der aktuelle Krieg in einem völlig anderen Kontext statt. Die Welt ist seit dem Ende des Kalten Krieges 1989 komplexer geworden, die Russische Föderation ist ein Schatten der Sowjetunion geblieben, und China hat dramatisch an Macht zugenommen und stellt eine größere Bedrohung für die Vereinigten Staaten dar.

globales Handelsnetzwerk

Die strategische Landschaft unterscheidet sich nicht von der vor 30 Jahren, aber die Welt ist stärker integriert, da Länder in ein globales Handels- und Finanznetzwerk integriert wurden, und diese Abhängigkeit hat den Angreifer wirtschaftlichem Druck ausgesetzt, wie in der Amerikanische und internationale Sanktionen gegen Russland nach der Invasion, aber Sanktionen, die zu großen Kosten und hohen Warenpreisen führen werden.

Moketis erklärte, dass sich auch die innenamerikanische Szene verändert habe, da die demokratische und die republikanische Regierung trotz ihrer Meinungsverschiedenheiten über politische Einzelheiten die Eindämmung Chinas und Russlands zu ihrer obersten außenpolitischen Priorität gemacht hätten.

kalt und lang
Trotz dieser Daten glaubt Moketes, dass die komplexe globale wirtschaftliche und sicherheitspolitische Verflechtung es unwahrscheinlich macht, dass sich die Welt für lange Zeit wieder in zwei oder sogar drei bewaffnete Lager aufteilt, da auf China mehr als ein Viertel der globalen Produktion entfällt, mehr als 20 % der US-Importe, und Russland produziert 10 % des weltweiten Öls und versorgt Europa mit etwa 40 % des Erdgases.

Der Autor erwartet, dass der neue Kalte Krieg für lange Zeit sehr kalt sein wird, in dem Russland monatelang und vielleicht für längere Zeit isoliert ist und Putin möglicherweise in Moldawien und Georgien einmarschiert, aber dies wird Russland mehr Schmerz bereiten, und der Ausbruch von Unruhen, um Putin zu stürzen.

Source

- Advertisement -
- Advertisement -

neueste Artikel