3.1 C
Munich

COVID gerät in China endgültig außer Kontrolle, als sich eine neue Variante durchsetzt

[ad_1]

VERSTEIFUNG

China scheint die zu verlieren Kampf um die Eindämmung von COVID-19aber er ist noch nicht bereit, sich geschlagen zu geben.

Angesichts des schlimmsten nationalen Ausbruchs seit der ersten Welle der Pandemie haben die Behörden in Städten im ganzen Land Sperrbeschränkungen eingeführt, Produktionslinien im Technologiezentrum Shenzhen stillgelegt und Büros in der Finanzhauptstadt Shanghai geschlossen.

Unter Präsident Xi Jinping hält die chinesische Regierung seit dem Auftreten des Virus Ende 2019 in Wuhan an einer strikten Null-COVID-Politik fest, sperrt ganze Städte, wenn Fälle auftreten, und setzt Massentests und eine strenge Quarantäne ein, um lokale Epidemien zu kontrollieren.

Chinesische Virologen sagen jedoch, dass die Ankunft der Omicron-Variante und ihrer neuen „Stealth“-Untervariante – die sich beide Chinas Sinovac-Impfstoff zu entziehen scheinen – diese Politik in Trümmern hinterlassen könnte.

Für diejenigen in Amerika oder Europa scheint die Zahl der gemeldeten Fälle in China immer noch recht gering zu sein: Die Behörden bestätigten am Montag 1.337 neue lokal übertragene Fälle auf dem chinesischen Festland. Im Gegensatz dazu sieht das Vereinigte Königreich laut dem derzeit mehr als 200.000 Fälle pro Tag Haupt-COVID-Tracker.

Mais das Beispiel von Hongkong, der offiziell halbautonomen ehemaligen britischen Kolonie, ist besorgniserregend. Omicron scheint praktisch unkontrolliert in der Bevölkerung des Inselgebiets zu operieren, die in der vergangenen Woche trotz weit verbreiteter Impfungen durchschnittlich 40.000 Fälle pro Tag verzeichnete.

Die am stärksten betroffene Provinz auf dem Festland ist die nordöstliche Provinz Jilin, die an Nordkorea grenzt, wo viele Einwohner auf ihre Häuser beschränkt sind, außer um jeden zweiten Tag Lebensmittel einzukaufen. Jilin hat in den letzten zwei Wochen mehr als 4.000 Fälle registriert.

Aber auch mehrere kleinere Ausbrüche wurden registriert. Shenzhen, eine Stadt mit 17,5 Millionen Einwohnern an der Grenze zu Hongkong, verzeichnete am Samstag 66 neue Fälle, was die Behörden dazu veranlasste, den öffentlichen Verkehr auszusetzen und Fabriken zu schließen, einschließlich der riesigen Foxconn-Fabrik, die das iPhone von Apple herstellt. Den Bewohnern wurde gesagt, sie sollen nächste Woche zu Hause bleiben, es sei denn, sie werden zu drei obligatorischen Testrunden eingeladen.

Der führende Experte für Infektionskrankheiten in Shanghai, Zhang Wenhong, sagte in einem Artikel für das chinesische Medienunternehmen Caixin, dass der Ausbruch durch die „heimliche“ Untervariante von Omicron BA.2 verursacht wurde, der bisher ansteckendsten Linie des SARS-Cov-2-Virus.

Der einzige Weg, um die Kontroverse um das „Laborleck“ in Wuhan zu lösen

Dr. Zhang, dessen klare Aufrufe an die Menschen, die Sperrbeschränkungen zu Beginn der Pandemie zu akzeptieren, ihn zu einer prominenten Persönlichkeit gemacht haben, sagte, die Zahl der Fälle deutete auf den Beginn eines „exponentiellen Anstiegs“ hin – aber China habe keine andere Wahl, als zu versuchen, dies einzudämmen Virus.

„Wenn sich unser Land jetzt schnell öffnet, wird es in kurzer Zeit eine große Anzahl von Infektionen bei Menschen verursachen“, schrieb Zhang laut einer von The Associated Press veröffentlichten Übersetzung. „So niedrig die Sterblichkeitsrate auch sein mag, sie wird immer zu einem Mangel an medizinischen Ressourcen und einem kurzfristigen Schock für das soziale Leben führen, der Familien und der Gesellschaft irreparablen Schaden zufügt.“

Foxconn, der Produktionspartner von Apple, sagte, es werde seine „diversifizierten Produktionsstätten in China“ nutzen, um die Auswirkungen der Abriegelung in Shenzhen zu minimieren.

Aber aus einer breiteren wirtschaftlichen Perspektive könnten die Schließungen – sowohl in Shenzhen als auch im Industriezentrum Dongguan – kaum zum ungünstigsten Zeitpunkt gekommen sein. Die Panikverkäufe führten dazu, dass die in Hongkong notierten chinesischen Technologieaktien am Montag um 11 % einbrachen – der schlimmste Rückgang an einem Tag seit dem Absturz von 2008 – aufgrund allgemeiner Befürchtungen, dass China in den Konflikt in der Ukraine hineingezogen werden könnte oder dass chinesische Unternehmen Geschäfte machen könnten Russland könnte mit westlichen Sanktionen rechnen.

Wenn China trotz der Verbreitung von Omicron an seiner Null-COVID-Politik festhält, besteht eine Möglichkeit darin, darauf zu bestehen, dass die Hersteller „geschlossene Managementsysteme“ einführen, in denen Arbeiter ohne COVID in einer „Blase“ leben und arbeiten. Die Chinesen verwendeten ein solches System, um die Olympischen Winterspiele im vergangenen Monat in Peking zu schützen, wo Mitarbeiter und Freiwillige Hazmat-Anzüge trugen, um besuchende Athleten zusammenzutreiben und zu testen, und sogar Roboter, um sie zu füttern. Schwieriger wäre es, das in einer Megacity wie Shenzhen oder Shanghai zum Laufen zu bringen.

Erfahre mehr über The Daily Beast.

Holen Sie sich die größten Neuigkeiten und Skandale des Daily Beast direkt in Ihren Posteingang. Jetzt registrieren.

Bleiben Sie auf dem Laufenden und erhalten Sie uneingeschränkten Zugriff auf die konkurrenzlosen Berichte von The Daily Beast. Abonniere jetzt.

[ad_2]

Source

Latest article

%d bloggers like this: