6.5 C
Munich

Celsius kann Kunden mit verpackten Vermögenswerten erstatten

Führungskräfte von Celsius Network bieten an, Kunden zurückzuzahlen, indem sie neue verpackte Vermögenswerte für den Handel auf anderen Plattformen ausgeben, wie eine neue durchgesickerte Aufzeichnung enthüllt hat.

shutterstock_2171017999 z.jpg

In der von Tiffany Fong veröffentlichten Aufnahme scheint Celsius-Frontmann Nuke Goldstein, Mitbegründer und CTO, den Vorschlag des Unternehmens, Earns Kunden zu erstatten, näher zu erläutern.

Fong ist ein Celsius-Kunde und eine Persönlichkeit des öffentlichen Lebens, der die Veröffentlichung der früheren Aufzeichnung des Handzeichen-Treffens zugeschrieben wird.

Laut The Block ist geplant, die verbleibenden Mittel von Celsius, die für die Erstattung von Kunden zugeteilt wurden, in Wallets zu leiten. Anschließend wird das Unternehmen verpackte Token – bekannt als Cx-Token – ausgeben, um das Verhältnis zwischen dem Betrag, den das Unternehmen schuldet, und dem Betrag, den es hat, darzustellen.

Die verpackten Token stehen den Kunden zur Verfügung, oder sie können auf eine größere Auszahlung warten, wenn zusätzliche Einnahmen erzielt werden. Das Unternehmen sagte, dass, wie Goldstein darauf hinwies, Inbound-Mining, Einnahmen aus abgesteckten ETH und anderen Coins, die liquide werden könnten.

„Je länger man wartet, desto wahrscheinlicher wird die Lücke geschlossen“, sagte er auf der Aufzeichnung. “Allerdings kann man immer einlösen.”

Neben der Einlösung haben Kunden auch die Wahl, die verpackten Token auf anderen Websites einzulösen, sagte Goldstein. Benutzer können ihre Token abheben und zu gehen Uniswap oder andere Plattformen und erlauben dem Markt, die Token zu bepreisen, sagte er.

Laut Fong hatte sie die neue Aufzeichnung am 1. September erhalten, bevor sie die durchgesickerte Aufzeichnung des Treffens erhielt.

In einer anderen Aufzeichnung, die vor zwei Wochen veröffentlicht wurde, erläuterte CEO Alex Mashinsky während einer Hauptversammlung einen Plan zur Wiederbelebung des Unternehmens mit dem Codenamen Kelvin.

Der Gläubigerausschuss bestätigte, dass sich Mashinsky mit ihnen getroffen und einen Vorschlag vorgelegt habe. Der Gläubigerausschuss vertritt die Interessen von Kunden und Gläubigern im Insolvenzverfahren.

Celsius leitete im Juli ein Verfahren nach Kapitel 11 ein, nachdem die Auszahlungen unter Berufung auf „extreme“ Marktbedingungen ausgesetzt worden waren. Der Fall liegt derzeit vor Gericht.

Das Unternehmen gab bekannt, dass drei seiner Unternehmenseinheiten Stablecoins im Wert von 23 Millionen US-Dollar halten. Obwohl das Unternehmen derzeit 11 verschiedene Formen von Stablecoins hat, hat es nicht bekannt gegeben, welche.

Laut einem Gerichtsdokument beantragte der bankrotte Krypto-Kreditgeber am 15. September beim Insolvenzgericht die Erlaubnis, seine Stablecoin-Bestände zur Finanzierung seines Chapter-11-Geschäfts zu verkaufen.

Das in New Jersey ansässige Unternehmen beabsichtigt, seine aktuellen und zukünftigen Stablecoins zu verkaufen, die es bei Bedarf erhalten könnte, um Bargeld zur Finanzierung seiner Geschäftstätigkeit zu generieren, berichtete Blockchain.News.

Wenn der vorsitzende Richter Martin Glenn, der oberste US-Konkursrichter, dem Antrag zustimmt, würde das Verkaufsverfahren in erster Linie für den Betrieb von Celsius Network aufkommen.

In einer anderen Entwicklung wurde ein neutraler Dritter eingerichtet, um die Finanzen von Celsius zu überprüfen.

Der Schritt wurde Anfang September von einem US-Konkursrichter im südlichen Bezirk von New York genehmigt, nachdem das Justizministerium, die Wertpapieraufsichtsbehörden und die Gläubigervertreter darum ersucht hatten.

Celsius widersprach der neutralen Prüfung durch Dritte nicht.

Bildquelle: Shutterstock

.

Previously published on blockchain.news

Latest article