-1.3 C
München
Sonntag, Februar 5, 2023

Bungie gibt Destiny 2-Spielern ein kostenloses Emblem, um ihre Unterstützung für die Ukraine zu zeigen

[ad_1]

Inmitten der andauernden russischen Invasion in der Ukraine, die am 24. Februar begann, veröffentlichte Bungie ein brandneues Destiny 2-Emblem, um seine Unterstützung für die Ukraine zu zeigen.

Im vergangenen Monat erklärte der Entwickler, wie er beabsichtigt, Solidarität mit den Menschen in der Ukraine zu zeigen, und kündigte an, dass er seinen gesamten Erlös aus den ersten 48 Stunden seines jüngsten Projekts widmen werde Game2Give-Charity-Aktion zu humanitären Bemühungen. Es wurden 120.000 US-Dollar gesammelt, und Bungie versprach, die Spenden seiner eigenen Mitarbeiter an alle in den USA ansässigen Wohltätigkeitsorganisationen, darunter Direct Relief und das International Rescue Committee, weiter zu verdoppeln.

Darüber hinaus bestätigte Bungie, dass das „Cоняшник“-Emblem, das zuvor am 9. März in einem anderen geteilt wurde Blogeintrag, steht ab sofort zum Handel zur Verfügung. Spieler können jetzt den Code „JVG-VNT-GGG“ eingeben, um ihren kostenlosen Destiny 2-Gegenstand zu erhalten und ihre Unterstützung für die Ukraine zu zeigen.

„Für ‚Cоняшник‘ haben wir demütig versucht, die Hoffnung und den Mut zu veranschaulichen, die in dieser unmöglichen Zeit so symbolisch für die Menschen in der Ukraine waren“, sagte Bungie, als er das Emblem beschrieb. “Neben dem Wappen der Ukraine bevölkern impressionistische Sonnenblumen, die Nationalblume der Ukraine, die friedliche Landschaft – eine Metapher für Hoffnung und unsere Art, Solidarität auszudrücken.”

Bungie hat zuvor angekündigt, dass es auch den Verkauf von Destiny 2 in Russland und Weißrussland aussetzen wird, und obwohl Spieler in beiden Regionen weiterhin bereits gekaufte Inhalte spielen können, können sie keine neuen Inhalte oder Silber kaufen.

Während sich die russische Invasion verschärft, haben immer mehr Technologieunternehmen und Entwickler angekündigt, wie sie der Ukraine helfen wollen. Vor kurzem kündigte Sony an, alle Verkäufe von PlayStation-Spielen und Hardware-Lieferungen nach Russland auszusetzen, einschließlich des kürzlich erschienenen Gran Turismo 7.

GameSpot kann eine Provision auf Einzelhandelsangebote verdienen.

[ad_2]

Source

- Advertisement -
- Advertisement -

neueste Artikel