Skip Navigation

„Bros“-Star Ts Madison über Schauspiel, Zukunft von Transfilmen & Marvel: „Ich will alles sein“

„Bros“-Star Ts Madison über Schauspiel, Zukunft von Transfilmen & Marvel: „Ich will alles sein“

Mit ihrem kraftvollen Ausschnitt in Beyonces „Cosy“ und einer urkomischen Nebenrolle in „Bros“ gibt es nichts, was Ts Madison nicht kann. Sie erzählt IndieWire, was als nächstes kommt.

Ts Madison ist vieles: Schauspielerin, Komikerin, Sängerin, Reality-Show-Produzentin, LGBTQ+-Aktivistin. Eine Sache, die Sie vielleicht nicht über sie wissen? Sie ist ein großer Marvel-Fan. „Ich werde meinen Tee verschenken“, sagte sie kürzlich in einem Interview mit IndieWire. „Ich lese eine Menge Sachen, die mit Marvel herauskommen, und ich bekomme früh Tee und so. Ich bin also immer gespannt, was da drüben bei IndieWire los ist.

Während sie sich „wirklich auf die kommende Phase von Marvel freut“, erwähnt sie ausdrücklich „Black Adam“ und „Shazam! Fury of the Gods“, ist sie bereit, einen transsexuellen Superhelden in der MCU zu sehen. „Ich würde uns gerne an der Macht sehen. Ich würde uns gerne als Superhelden sehen, aber ich würde uns auch wirklich gerne als Bösewichte sehen. Aber gute Bösewichte, liebenswerte Bösewichte.

Mit ihrem unbestreitbaren Charisma und einer aktuellen Liste von Hauptdarstellerrollen könnte Madison diejenige sein, die ihre eigenen Träume erfüllt.

Obwohl sie seit 2013, als ein virales Vine-Video sie in Album-Deals und Reality-Shows katapultierte, eine Popkultur-Sensation ist, sind die meisten Kinobesucher erst in jüngerer Zeit auf ihr Talent aufmerksam geworden. Letztes Jahr brachte sie Drama und Komödie in „Zola“, Janicza Bravos albernen Ritt durch den Roadtrip aus der Hölle.

„Janicza ist brillant. Was ich an Janicza liebe, ist, dass sie weiß, wie man Menschen dazu bringt, sich auf Dinge zu konzentrieren, die sie normalerweise nicht tun würden“, sagte Madison. „Zum Beispiel zeigen Frauen in Filmen immer ihre Brüste. Wir haben in „Zola“ keine Brüste gesehen. Wir haben Penisse gesehen. Also schlug sie ihn nieder. Okay, all die Male, in denen Frauen objektiviert werden, sehen wir uns die Penisse an. Und dann hat sie mich verlassen, komm schon.

Dieses Jahr übernimmt sie eine etwas gehaltvollere Rolle in „Bros“, Billy Eichners poppiger Schwulen-Rom-Com mit einer reinen LGBTQ+-Besetzung. Während die Unterscheidung etwas nebulös ist, wird der Film von Universal Pictures die erste im Kino veröffentlichte schwule Liebeskomödie eines großen Studios sein. Warum hat es so lange gedauert, hierher zu kommen?

„Ich glaube, zum einen ist es die Angst vor Veränderungen. Angst vor Veränderung und Angst vor dem Scheitern. Das sind die beiden Hauptpunkte. Ich denke, aus der Perspektive eines Studios ist es die Angst vor dem Scheitern, weil sie denken: „Oh, niemand wird rausgehen und sich einen schwulen Film ansehen“, wenn das nicht stimmt“, sagte Madison, „wir Schwule und Lesben und Transsexuelle, nicht- binär, wie LGBT-Menschen Geld ausgeben. Hallo? Wir geben viel Geld aus.“

Bros Ts Madison

„Brüder“

Universelle Bilder

Wie so oft bei Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens aus jeder Art von Randgruppe, musste Madison ein Verfechter der LGBTQ+-Rechte werden. Da sie der Macht mit meisterhafter Finesse und prägnanter Ehrlichkeit die Wahrheit sagt, ist es eine Rolle, die sie lernen musste, anzunehmen.

„Wenn ich einen öffentlichen Raum besetze, bin ich meiner Gemeinde gegenüber dafür verantwortlich, dass wir gut vertreten sind“, sagte sie. „Ich werde dich nicht anlügen. Es gab eine Zeit, da war es mir egal. All das war mir egal. Ich wäre wirklich rücksichtslos mit den Dingen, die ich tun und sagen würde. Aber als ich aus mir herauskam und zurückblickte, sah ich, dass so viele Menschen hinter mir standen, die nicht das Privileg hatten, ihre Stimme erheben zu dürfen. … Also fing ich an, Änderungen an mir selbst vorzunehmen und zu sagen: ‚Madison. … Du hast viele Ohren. Und wenn Sie ein Leben ändern, kann ein Leben ein anderes ändern.

Mit ihren schnellen komischen Schnörkeln und ihrem übertriebenen Charme kann Madison komplexe Themen leicht aufgreifen und sie der Masse wie Süßigkeiten servieren. Als langjährige Podcasterin und Popkultur-Enthusiastin kann man sich leicht vorstellen, dass sie tagsüber eine erfolgreiche und unverschämte Talkshow moderiert.

„Nun, Sherri Shepherd, sie hat Wendy übernommen. Und ich denke, die Show von Wendy Williams war ein bisschen chaotisch. Jetzt hätte ich perfekt hineingepasst“, sagte sie. „Aber es gab eine Zeit, in der ich unbedingt Talkshow-Moderatorin werden wollte. Und jetzt bin ich an einem Punkt in meinem Leben, an dem ich alles nehmen werde, was mir gegeben wurde. Denn wenn ich nur ein Talkshow-Moderator geworden wäre, dann wäre ich nur tagsüber ein Talkshow-Moderator gewesen, also könnte ich nicht schauspielern oder keine Musik machen. Ich will nicht mehr nur ein Ding sein. Ich möchte alles sein.

Bisher hat es für ihn gut funktioniert, von allem ein bisschen zu machen. Ihre Stimme erscheint auf „Cosy“, einem der Hits von Beyonces neuestem Album „Renaissance“. Es ist Madisons Stimme, die das kraftvolle Credo liefert: „Ich bin dunkelbraun, dunkle Haut, helle Haut, Beige, Neonbeige. Schlampe, ich bin schwarz! Zusammen mit „Cosy“-Produzentin Honey Dijon landeten sie als erste schwarze Transfrau unter den Top 40 der Billboard Hot 100.

Die Tür nebenan, wird es klopfen? Der aus Hollywood.

„Ich würde gerne mehr farbige Transfrauen in den Filmen sehen. Weil wir unsere haben, die wir die ganze Zeit sehen, wie Laverne [Cox], die ich Laverne verehre. Sehen Sie, Laverne ist gegangen. Entschuldigen Sie, Laverne kroch und kratzte sich an den Knien, damit ich mich auf Zehenspitzen hinter sie stellen konnte“, sagte sie. „Aber ich will mehr sehen. Ich möchte verschiedene Geschichten sehen. Ich möchte nicht, dass wir alle gleich aussehen oder gleich sind. Ich möchte Geschichten und Charaktere von so vielen verschiedenen Transfrauen. Und ich will uns auch verliebt sehen.

„Bros“, eine Veröffentlichung von Universal Pictures, ist jetzt in den Kinos.

Registrieren: Bleiben Sie auf dem Laufenden mit den neuesten Film- und Fernsehnachrichten! Melden Sie sich hier für unseren E-Mail-Newsletter an.

Previously published on biographymask.com

Lindsay Liza
Hallo, ich bin Lindsay, die Expertin für Parfümmode und Schönheit. Mit einer Leidenschaft für Düfte, einem Auge für Modetrends und einer Liebe für alles, was mit Schönheit zu tun hat, bin ich hier, um Sie auf eine stilvolle und duftende Reise zu begleiten. Von der Auswahl exquisiter Parfums für jede Stimmung bis hin zur Beobachtung der sich ständig verändernden Modelandschaft helfe ich Ihnen, Ihre einzigartige Identität zum Ausdruck zu bringen. Lassen Sie uns in Hautpflege-Innovationen, Make-up-Trends und Selbstpflegerituale eintauchen, um Ihre natürliche Schönheit zu unterstreichen und Ihr Selbstbewusstsein zu stärken. Entschlüsseln Sie mit mir die Geheimnisse von Eleganz und Anziehungskraft und machen Sie sich die transformative Kraft von Düften und Schönheitsritualen zunutze, um Ihren Lebensstil zu verbessern. Gemeinsam werden wir eine bezaubernde Welt aus Parfüm, Mode und Schönheit erschaffen.