11.8 C
Munich

British American Tobacco gibt bekannt, dass es sein Geschäft in Russland aufgibt


Britisch-Amerikanischer Tabak sagte am Freitag, dass es sein russisches Geschäft aufgeben würde, nur zwei Tage nachdem es angekündigt hatte, den Betrieb fortzusetzen, aber die Kapitalinvestitionen zu beenden.

Das Unternehmen, zu dessen Produkten Lucky Strike, Pall Mall und Dunhill-Zigaretten gehören, sagte, es habe mit einem „schnellen Transfer“ seines Geschäfts nach Russland begonnen. Er sagte, er werde seine 2.500 Mitarbeiter im Land vorerst weiter bezahlen, aber sobald die Übertragung abgeschlossen sei, werde er „nicht mehr in Russland präsent sein“, sagte er.

„Wir sind zu dem Schluss gekommen, dass die Eigentümerschaft von BAT an dem Geschäft in Russland im aktuellen Umfeld nicht länger tragbar ist“, sagte die in London ansässige British American Tobacco in einer Erklärung am Freitag.

Der Schritt folgt einer Reihe von Ankündigungen von US-amerikanischen und europäischen Unternehmen, darunter Banken, Einzelhändler und Fast-Food-Restaurants, dass sie ihre Aktivitäten in Russland als Reaktion auf den Krieg in der Ukraine und die vom Westen verhängten Wirtschaftssanktionen einstellen oder beenden würden. Unternehmen, die ursprünglich beabsichtigten, ihre Aktivitäten in Russland fortzusetzen, sahen sich einem zunehmenden öffentlichen Druck ausgesetzt, der zu Rückabwicklungen geführt hat, unter anderem von der Muttergesellschaft des japanischen Bekleidungseinzelhändlers Uniqlo.

Das teilte British American Tobacco am Mittwoch mit alle Operationen ausgesetzt und Fertigung in der Ukraine, wo mehr als 1.000 Mitarbeiter beschäftigt sind, und dass die Aktivitäten in Russland fortgesetzt wurden, geplante Kapitalinvestitionen jedoch auf Eis gelegt wurden.

Das Unternehmen zog 1991 nach Russland, wo sich sein Hauptsitz in Moskau und seine Produktionsstätte in St. Petersburg befinden. Im vergangenen Jahr entfielen 3 % des Umsatzes des Unternehmens auf die Ukraine und Russland.

Philipp Morris International, das US-Tabakunternehmen, das Marlboros herstellt, sagte am Mittwoch, es setze geplante Investitionen in Russland, einschließlich Produkteinführungen und Produktionsinvestitionen, aus und werde die Produktion aufgrund von Unterbrechungen in der Lieferkette und sich ändernden Vorschriften reduzieren. Das Unternehmen beschäftigt im Land 3.200 Mitarbeiter, was etwa 6 % seines Umsatzes entspricht.

Am selben Tag, Kaiserliche Zeichen of Britain sagte, es habe alle Aktivitäten in Russland ausgesetzt, einschließlich der Einstellung der Produktion in seinem Werk in Wolgograd. Er sagte, er werde die Angestellten weiter bezahlen.



Source

Latest article