4.9 C
Munich

Billy Eichners „Bros“ wird wegen schwulen Verbots nicht im Nahen Osten ausgestrahlt

Die erste schwule romantische Komödie eines großen Produktionsstudios wird eine Premiere im Nahen Osten überspringen.

Billy Eichners „Bros“ verabschieden sich aus dem Nahen Osten.

Universal Pictures hat bestätigt, dass die allererste schwule Liebeskomödie mit R-Rating aus einem großen Studio “aus kulturellen und kommerziellen Gründen” laut einer Quelle nicht auf den Märkten des Nahen Ostens erscheinen wird. Der Film wird am 30. September in den Vereinigten Staaten uraufgeführt und im Oktober und November auf den meisten internationalen Märkten eingeführt.

Es wird nicht erwartet, dass „Bros“ in Saudi-Arabien, den Vereinigten Arabischen Emiraten, Ägypten und Kuwait gezeigt wird, insbesondere nachdem diese jeweiligen Länder zuvor Filme mit seltsamen Themen verboten haben, ähnlich wie „Lightyear“ und „Doctor Strange in the Multiverse of Madness“ zuvor Jahr.

„Bros“ spielt Eichner als Podcaster und Museumsdirektor, der ein chaotisches Gericht mit einem Anwalt hat, der scheinbar nicht in seiner Liga ist, gespielt von Luke Macfarlane. „Forgetting Sarah Marshall“-Regisseur Nicholas Stoller leitet den Film mit einer komplett queeren Besetzung, darunter Bowen Yang, Jim Rash, Harvey Fierstein, Symone und Miss Lawrence.

„Ich wollte einen Film machen, der urkomisch und für alle zugänglich ist. In erster Linie wollte ich einen Film machen, der sich für die LGBTQ-Leute, um die es in dem Film geht, authentisch anfühlt – und die von Hollywood im Laufe der Jahre so stark unterversorgt wurden. in besonders großen Filmstudios“, schrieb Eichner in einem Brief an Medienvertreter. „Vom Geschichtenerzählen über das Casting bis hin zur Crew war es für mich entscheidend, dass die Bedürfnisse von LGBTQ+-Menschen an erster Stelle stehen. Und obwohl es für mich verrückt ist, dass es so lange gedauert hat, diesen Film zu machen, ist er immer noch unglaublich spannend für mich – und ein echtes Zeichen des Fortschritts – dass das gleiche Studio, das Filme wie “Jurassic World” und “The Fast and the Furious” produziert, auch diese R-bewertete Gay-Rom mit einer reinen LGBTQ+-Besetzung veröffentlicht, und zwar mit so viel Leidenschaft und Enthusiasmus wie diese anderen Filme.

Ryan Lattanzio von IndieWire hat „Bros“ nach seiner Premiere bei TIFF 2022 rezensiert und geschrieben, dass der Film sein queeres Publikum, insbesondere schwule Männer, „hört und sieht“.

„Eichners schwule Hommage an die großen amerikanischen Rom-Coms von gestern sieht genauso aus und fühlt sich genauso an und ist ziemlich bahnbrechend“, fasste Lattanzio zusammen. „Das nehmen wir jeden Tag für einen Film, der zu sehr versucht, schwulen Zuschauern zu schmeicheln.“

Registrieren: Bleiben Sie auf dem Laufenden mit den neuesten Film- und Fernsehnachrichten! Melden Sie sich hier für unseren E-Mail-Newsletter an.

Previously published on biographymask.com

Latest article

%d bloggers like this: