-0.3 C
München

Aktien gemischt, Ölpreise fallen, da Händler die Entscheidung der Fed erwarten

[ad_1]

Die wichtigsten US-Aktienindizes stiegen am Montag, um einige der jüngsten Verluste abzuschütteln, wobei die Anleger angesichts eines anhaltenden Krieges in der Ukraine und einer galoppierenden Inflation den nächsten geldpolitischen Schritt der Federal Reserve im Laufe dieser Woche erwarten.

Der Dow Jones Industrial Average legte während des Intraday-Handels um mehr als 1 % oder 400 Punkte zu, da der Index nach fünf Wochenverlusten in Folge einige Verluste wieder gutmachen konnte. Der Nasdaq löschte frühere Verluste aus, um höher zu handeln, und schloss sich dem S&P 500 im grünen Bereich an. Die US-Rohölpreise (CL=F) fielen kurzzeitig unter 103 $ pro Barrel und erreichten ein Zwei-Wochen-Tief, während der durchschnittliche Gaspreis an der Zapfsäule stand hielt in den Vereinigten Staaten fast ein Rekordhoch von über 4,30 $ pro Gallone

Während die US-Aktien am Montag auf dem besten Weg waren, zu steigen, blieben die chinesischen Aktien volatil, da Bedenken hinsichtlich des regulatorischen Drucks und der Beziehungen Pekings zu Russland weiter wuchsen. Entsprechend Berichte vom Wochenende unter Berufung auf US-Beamte, Russland hatte China um militärische Unterstützung für den Krieg in der Ukraine gebeten. US-Einlagenzertifikate für große chinesische Unternehmen, darunter Alibaba (BABA), Nio (NIO) und Baidu (BIDU), fielen im frühen Handel und bauten auf den starken Verlusten seit Jahresbeginn auf.

In dieser Woche haben US-Anleger die jüngste geldpolitische Entscheidung der US-Notenbank im Visier, die am Mittwoch ansteht. Die Marktteilnehmer erwarten, dass die Fed zum ersten Mal seit 2018 die Zinsen anhebt, da die Zentralbank ihren ersten großen Schritt zur Aufhebung der während der Pandemie eingeführten geldpolitischen Lockerung unternimmt.

Vor diesem Treffen hatte Fed-Chef Jerome Powell dem Kongress bereits Anfang dieses Monats mitgeteilt, dass er eine Zinserhöhung um 25 Basispunkte nach der März-Sitzung unterstützen würde. Ein solcher Schritt würde die Zinsen eine Stufe über ihr derzeitiges Niveau nahe Null bringen und nur beginnen, die Inflation zu bekämpfen, die bereits auf Jahrzehnte hoch gestiegen ist. Dennoch erwarten viele Ökonomen, dass die Fed-Beamten telegraphisch darauf hinweisen, dass sie offen bleiben, um weitere oder weitere Zinserhöhungen in der Zukunft zu diskutieren, insbesondere wenn und wann die Ungewissheit um die geopolitische Situation nachlässt.

„Die Debatte zwischen 25 Basispunkten und 50 Basispunkten in den kommenden Monaten wird auch vom Krieg in der Ukraine abhängen. Der Krieg hat die Energiepreise in die Höhe getrieben, die finanziellen Bedingungen verschärft und die Wachstumsaussichten im Ausland verringert, was zu einer höheren Inflation und einem geringeren Wachstum in den Vereinigten Staaten führt“, sagte Goldman Sagte Sachs. Ökonom Jan Hatzius schrieb am Sonntag in einer Notiz. “Wir glauben, dass das FOMC zögern wird, eine Erhöhung um 50 Basispunkte in Betracht zu ziehen, bis die Abwärtsrisiken für die Weltwirtschaft durch den Krieg nachlassen.”

„Wir erwarten nicht, dass der Krieg die Fed auf einen Straffungspfad von 25 Basispunkten pro Sitzung bringt“, fügte er hinzu. Das Unternehmen erwartet in diesem Jahr sieben Zinserhöhungen, gefolgt von vier im Jahr 2023. Weitere Straffungsrisiken treiben die Wirtschaft in eine Rezession.“

Angesichts steigender Inflation und Unsicherheit an der geopolitischen Front haben die Strategen von Goldman Sachs kürzlich auch ihr Kursziel für den S&P 500 gesenkt. Strategen um David Kostin sagten, dass sie den S&P 500 nun bei 4.700 zum Jahresende sehen, 10 % über dem Schlussstand vom Freitag. , verglichen mit einem früheren Ziel von 4.900. Das Unternehmen erwartet auch, dass der S&P 500-Gewinn je Aktie in diesem Jahr nur noch um 5 % steigen wird, verglichen mit dem zuvor verzeichneten Wachstum von 8 %.

10:47 Uhr ET: Die Aktien von Berkshire Hathaway stellen einen Intraday-Rekord auf

Die Aktien der Klasse A von Berkshire Hathaway stiegen um fast 2 % und stellten am Montagmorgen einen Intraday-Rekord von 498.821,28 $ pro Stück auf, da die Anleger zu Beginn der Woche mehr in Value-Aktien investierten.

Eine am Wochenende eingereichte Akte zeigte auch, dass Berkshire Hathaway, das Konglomerat des milliardenschweren Investors Warren Buffett, seine Wette auf Occidental Petroleum (OXY) verdoppelt hat. Berkshire hat zwischen dem 9. und 11. März weitere 27,1 Millionen Aktien des Energieriesen zu Preisen zwischen 51,44 und 58,45 US-Dollar pro Aktie gekauft, heißt es in der Einreichung. Das Unternehmen besitzt nun insgesamt mehr als 118 Millionen Aktien von Occidental Petroleum.

9:30 Uhr ET: Aktien öffnen gemischt

Hier handelten die Märkte kurz nach der Eröffnungsglocke am Montagmorgen:

  • S&P 500 (^GSPC): +15,58 (+0,37 %) auf 4.219,90

  • Dow (^ DJI): +234,83 ​​(+0,71%) bis 32.179,02

  • Nasdaq (^IXIC): -32,71 (-0,25 %) bis 12.811,10

  • Roh (CL=F): -5,07 $ (-4,64 %) bei 104,26 $ pro Barrel

  • Gold (CG=F): -20,10 $ (-1,01 %) bei 1.964,90 $ pro Unze

  • 10-Jahres-Cashflow (^TNX): +8,6 bps für eine Rendite von 2,094 %

7:44 Uhr ET Montag: Aktien-Futures gemischt, Dow-Futures gewinnen mehr als 250 Punkte

Hier wurden die Aktien am Montagmorgen gehandelt:

  • S&P 500 Futures-Kontrakte (ES=F): +18,5 Punkte (+0,44%) auf 4.220,00

  • Dow-Futures (JM=F): +262 Punkte (+0,8%) auf 33.187,00

  • Nasdaq-Futures-Kontrakte (NQ=F): -20,5 Punkte (-0,15 %) auf 13.271,50

  • Roh (CL=F): -6,03 $ (-5,52 %) bei 103,30 $ pro Barrel

  • Gold (CG=F): -23,60 $ (-1,19 %) bei 1.961,40 $ pro Unze

  • 10-Jahres-Cashflow (^TNX): +7,2 Basispunkte bei einer Rendite von 2,078 %

Händler arbeiten an der New York Stock Exchange NYSE in New York, USA, 9. März 2022. US-Aktien schlossen am Mittwoch höher.  Der Dow erholte sich um 2,00 % auf 33.286,25, der S&P 500 stieg um 2,57 % auf 4.277,88 und der Nasdaq stieg um 3,59 % auf 13.255,55.  (Foto von Michael Nagle/Xinhua über Getty Images)

Händler arbeiten an der New York Stock Exchange NYSE in New York, USA, 9. März 2022. US-Aktien schlossen am Mittwoch höher. Der Dow erholte sich um 2,00 % auf 33.286,25, der S&P 500 stieg um 2,57 % auf 4.277,88 und der Nasdaq stieg um 3,59 % auf 13.255,55. (Foto von Michael Nagle/Xinhua über Getty Images)

Emily McCormick ist Reporterin für Yahoo Finance. Folge ihr auf Twitter

Lesen Sie die neuesten Finanz- und Wirtschaftsnachrichten von Yahoo Finance

Folgen Sie Yahoo Finance auf Twitter, instagram, Youtube, Facebook, Flipboardund LinkedIn



[ad_2]

Source

Latest article

%d Bloggern gefällt das: